Gab es einen antisemitischen Vorfall?

Hier anrufen und Beratung anfragen

kontakt

OFEK BaWü

Bundesweite telefonische Hotline:

  • Montag 16 – 18 Uhr
  • Dienstag 10 – 12 Uhr
  • Mittwoch 12 – 14 Uhr
  • Donnerstag 10 – 12 Uhr
  • Freitag 12 – 14 Uhr
  • Die bundesweite telefonische Beratung ist auf Wunsch mehrsprachig.
  • Wir sprechen Deutsch, Englisch, Hebräisch und Russisch.

E-Mail:

  • Anfragen können jederzeit per E-Mail gestellt werden:

Koordination

  • Christian Bersé

Community basierte Interventionen

Die Beratungsstelle OFEK e.V. – Beratungsstelle bei antisemitischer Gewalt und Diskriminierung bietet ab dem 01. Juni 2020 auch in Baden-Württemberg lokale Interventionen an. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie Leben!“ sowie das Staatsministerium Baden-Württemberg

OFEK BaWü berät Einzelpersonen, ihre Familien und Angehörigen sowie Zeug*innen bei antisemitischer Gewalt in der Schule, am Arbeitsplatz, in der Nachbarschaft, im persönlichen Umfeld, in Behörden und bietet auch ratsuchenden Organisationen fallbezogene Beratung nach Vorfällen an. 

Angebote (eine Auswahl)

  • Beratung und psychosoziale Unterstützung nach antisemitischen Vorfällen
  • Stärkende Gruppenberatung – auf Wunsch auch im digitalen Format
  • Beratung zu rechtlichen Möglichkeiten im Umgang mit Antisemitismus
  • Vermittlung weiterführender Beratung (z.B. Psychotherapie)
  • Anlassbezogene Beratung der jüdischen Gemeinden, Schulen und anderen (ratsuchenden) Einrichtungen

Aufgrund der derzeitigen Situation sind persönliche Beratungen nicht möglich. Die Beratung findet telefonisch und/ oder digital statt. Die Angebote in Baden-Württemberg können derzeit in Deutsch, Englisch und Russisch in Anspruch genommen werden. Die Beratungsanfragen können täglich im Rahmen der bundesweiten telefonischen OFEK-Hotline entgegengenommen werden. Die Beratung ist stets anonym, vertraulich und kostenfrei.